Die Theatergruppe LYNX präsentiert

'Die Zweite Welt'

 
 

Während Anna allerlei Verrenkungen macht, um dem Terror des polnischen Nachrichtendienstes zu entkommen, stürzt sich Monika voll politischer Überzeugung in ihre Arbeit für die Stasi. Zwei Frauen hinter dem Eisernen Vorhang, von der Richtigkeit ihres Tuns überzeugt und auf der Suche nach einem besseren Dasein. »Opfer« und »Täter«, die alles daransetzen, ihre Lieben vor jenem Terror zu schützen, unter dem sie selbst leiden. Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn man in einem totalitären System überleben muss?  

LYNX – das sind Julia van de Graaff und Gonny Gaakeer; zusammen machen sie sich in dem musikalischen Theaterstück auf die Suche nach der Heldin und der Verräterin in sich selbst. Dabei werden sie von Multi-Instrumentalist Radek Fedyk unterstützt, der die Zuschauer auf eine Reise durch musikalische Landschaften des polnischen Rock und deutschen Punk mitnimmt. Regie führen Leen Braspenning & Johann van Gerwen. Die Zweite Welt basiert auf Dokumentarmaterial der 1970er- und 1980er-Jahre: Interviews mit Informanten von Geheimdiensten im ehemaligen Ostblock. Die Theatermacherinnen vergleichen die Vergangenheit in der DDR und Polen mit der aktuellen Situation in europäischen Ländern.

LYNX besteht seit 2015. Doch Julia van de Graaff und Gonny Gaakeer haben schon früher ihr vielseitiges Können gebündelt: für den Publikumshit Frauen aus Zeeland – eine Idee von Gonny Gaakeer –  im Produktionshaus Zeelandia. 2012 kam, ebenfalls bei Zeelandia, ihr Gemeinschaftsprojekt King, sweet King mit einem Text von Paul Pourveur heraus: ein Stück über den Familienbetrieb und das Süßigkeitenimperium Van Melle, das auf der seeländisch-flämischen Familiengeschichte Julia van de Graaffs basiert. Im April und Mai 2016 tourte Frauen aus Zeeland 2 durch die Niederlande. 

Die Zweite Welt kommt im Oktober 2016 bei der Toneelschuur in Haarlem (NL) heraus; nach der Premiere wird das Stück durch die Niederlande touren und 2018 auch im Rahmen des alljährlichen Programms Theater na de Dam – aus Anlass des Nationalen Totengedenkens in den Niederlanden – zu erleben sein. Im Frühjahr 2018 wird Die Zweite Welt außerdem an drei Abenden auf dem Theaterfestival Gorzkie Zale in Warschau (P) zu sehen sein.

Idee, Konzept, Spiel: Julia van de Graaff & Gonny Gaakeer
Texte der »Monika« basieren auf dem Buch Geschützte Quelle von Irena Kukutz und Katja Havemann
Texte der »Anna« basieren auf Interviews von Julia van de Graaff mit ihrer polnisch-russischen Familie
Bearbeitung: Julia van de Graaff, Gonny Gaakeer, Leen Braspenning & Johann van Gerwen
Regie & Bühnenbild: Leen Braspenning & Johann van Gerwen
Musik: Radek Fedyk
Video: Johann van Gerwen
Dramaturgie: Jannet van Lange
Licht: Nik Tenten und Robin Kiezebrink
Technik: Robin Kiezebrink und Arnon van der Worp
Geschäftsführung: `n More
Produktion: Kim Eldering
Flyerdesign: Joost de Haas